Theaterfestival FAVORITEN 2018: 07. - 16. SEPTEMBER 2018 IN DORTMUND +++ BEWERBUNGEN AB SOFORT MÖGLICH

Amir Reza Koohestani
Taxigeschichten

Ort: Aula der Berufskollegs / SHOWSPIELHAUS
Termin: 23. September, 19:30 Uhr ¹

90 Minuten

¹ Ausverkauft!

In den Taxigeschichten lässt uns Amir Reza Koohestani der Erfindung von Wirklichkeit beiwohnen. Der Trick, mit dem hier ein Live-Film entsteht, ist simpel, das Spiel des Ensembles miteinander und mit der Technik ist raffiniert, die produzierte Gegenwart ist unaufgeregt komplex.

Das Taxi ist ein Ort, an dem gern erzählt wird: Fahrer*innen und Passagier*innen wollen Dinge preisgeben, Erlebnisse teilen oder zumindest die Langeweile der Fahrt lindern, indem sie Geschichten erfinden. Naser, der Fahrer in den Taxigeschichten, stammt aus dem Iran, ist schon lange im Exil in Deutschland und trifft als Taxifahrer auf Menschen und das, was sie beschäftigt. Die Figuren, die wir dabei kennenlernen, sind völlig unterschiedlich, sie repräsentieren die Vielfalt, wie sie in unseren Städten einfach vorhanden ist.

Taxigeschichten ist eine Koproduktion des Theater im Pumpenhaus Münster und des Theater Oberhausen und damit ein Beispiel für die Auflösung der Grenzen zwischen freien Häusern und Stadttheatern auch in NRW. Mit den Schauspieler*innen des Oberhausener Ensembles und freien Kolleg*innen inszeniert Amir Reza Koohestani Geschichten aus dem Blog des Berliner Taxifahrers Naser Ghiasi. Die Schauspieler*innen sitzen vor einer grünen Leinwand und spielen mit großer Gelassenheit Menschen im Taxi, die sich gegenseitig Geschichten erzählen. Das Publikum sieht ihnen zu, wie sie die Filmszene produzieren, die wir auf der Bühne sehen. Durch Auf- und Abblenden tauchen wir in diese Stories ein und wieder aus ihnen auf, wie bei Begegnungen im Leben. Die Straßen werden Kulissen. Das Erzählen ist ein riesiger Schwindel, der riesigen Spaß macht.

Taxigeschichten

(c) Thomas Aurin

Amir Reza Koohestani wurde im Iran geboren. Er arbeitet seit zwanzig Jahren als Theaterautor und -regisseur. Mit den Produktionen seiner freien Kompanie Mehr Theatre Group wurde er seit 2001 zu zahlreichen europäischen und internationalen Festivals eingeladen. Der iranische Film Modest Reception nach seinem Drehbuch erhielt bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin 2012 den Netpac Award.

http://www.mehrtheatregroup.com/amir-reza-koohestani

CREDITS

Mit: Susanne Burkhard, Marieke Kregel, Martin Hohner, Jürgen Sarkiss, Michael Witte; Regie: Amir Reza Koohestani; Bühne und Kostüme: Mitra Nadjmabadi; Video: Philip Widmann; Dramaturgie: Rüdiger Bering

Eine Koproduktion von Theater Oberhausen und Theater im Pumpenhaus Münster.